Anlegen während Corona Teil 4

Wenn der Zusammenbruch bereits begonnen hat, sind die Auswahlkosten hoch. In diesem Fall können derivative Produkte zur Absicherung gegen Preisverluste eingesetzt werden. In diesem Fall führt die Volatilität nicht zu einem starken Preisanstieg. Dazu gehören veraltete Zertifikate. Anleger mit einem Bear-KO-Zertifikat können sich auf den Rückgang des zugrunde liegenden Preises verlassen. Mit diesen Produkten können…

Details

Anlegen während der Corona-Krise Teil 3

Stop-Loss-Orders sind eine sehr einfache Möglichkeit, Verluste zu begrenzen. Der Anleger informiert den Broker über das Preisniveau unter dem aktuellen Preis. Wenn dieses Preisniveau erreicht ist, löst der Broker automatisch einen Verkaufsauftrag aus. Fallstudie: Der Preis pro Aktie beträgt 100 Euro. Der Investor bestellt 90 Euro. Wenn der Aktienkurs sofort auf 90 Euro oder weniger…

Details

Anlegen während Corona Teil 2

Daher gibt es viele Argumente für den Markteintritt in Krisenzeiten und niedrigen Preisen. Sie sollten dies jedoch immer mit Vorsicht tun und nicht alles auf eine Karte legen. In der aktuellen Krise bedeutet dies, auf die Entwicklung des Coronavirus in Deutschland und auf der ganzen Welt zu achten. Überprüfen Sie regelmäßig, ob Neuigkeiten über das…

Details

Anlegen während Corona

Der Börsencrash wurde durch einen Virus ausgelöst. Die Corona-Krise führte im März 2020 zu einem Rückgang der globalen Börsen und löste eine der größten Finanzkrisen der Geschichte aus. Erfahren Sie hier, wie Sie sich als Investor positionieren sollten, welche grundlegenden Maßnahmen Sie bei einem Börsencrash ergreifen sollten und wie Sie sich auf die nächste Börsenkrise…

Details

Forex Trading Teil 2

In der Vergangenheit wurden Devisentransaktionen nur für Investmentbanken oder Pensionsfonds durchgeführt, Devisentransaktionen wurden fast ausschließlich unter institutionellen Anlegern durchgeführt. Die Eintrittsbarrieren sind hoch. Das Internet und globale Netzwerke haben jedoch seit einiger Zeit nicht nur Währungstransaktionen für Privatanleger leicht zugänglich und erschwinglich gemacht, sondern auch eine attraktive Anlageerweiterung im Rahmen der Gesamtstrategien des Anlageportfolios angezogen.…

Details

Forex Trading

Selbst Anleger lernen in der Regel nur bei Urlaubsreisen Geldtransaktionen kennen. Der Devisenmarkt ist um ein Vielfaches größer als der Aktienmarkt. Bei Devisentransaktionen verlassen sich Anleger auf Wechselkursänderungen. Möglicherweise kennen Sie den Schalter während Ihrer Urlaubsreise, an dem Sie eine andere Währung umtauschen können. Wenn Sie in die USA reisen, tauschen Sie Euro in US-Dollar…

Details

Einführung in die Welt der Zertifikate

Egal, ob Sie Ihr Wertpapierkonto schützen, die Rendite optimieren oder die Rendite steigern möchten: Für Anleger können Zertifikate nicht aufgelöst werden. In unseren Tipps zum Handel mit Zertifikaten erfahren Sie, wie Sie diese Papiere effizient verwenden und worauf Sie beim Kauf von Zertifikaten achten sollten. Aus rein rechtlicher Sicht ist ein Zertifikat eine an einer…

Details

Börsenhandel lernen Teil 2

Eine der wichtigsten Regeln des Wertpapierhandels lautet daher: Übernehmen Sie nicht die Führung und verteilen Sie die Mittel so weit wie möglich in verschiedenen Ländern, Branchen und Produkten. Es macht keinen Sinn, nur eine Aktie oder Aktien derselben Branche zu kaufen. Wenn eine solche Investition langfristige Gewinne bringt, haben Sie möglicherweise Glück – auf jeden…

Details

Börsenhandel lernen

An der Börse können Anleger eine Rendite von mehr als 10% pro Jahr erzielen: So hat sich beispielsweise das Kapital von Anlegern, die 2008 in den führenden deutschen Index DAX investiert haben, mehr als verdoppelt. Die Zinsen für Sparkonten sind seit vielen Jahren sehr niedrig, aber fast die Hälfte der Deutschen hat noch Sparkonten. Im…

Details

Bitcoins steuerlich geltend machen

Aus steuerlichen Gründen werden Kryptowährungen genauso behandelt wie andere Währungen. Daher müssen Anleger EOS, NEO, Ripple und Bitcoin verwenden, um Steuern auf Gewinne zu zahlen. Die Bundesanstalt für Finanzaufsicht (BaFin) klassifiziert Kryptowährungen als “Kontoeinheiten”. Das Ergebnis: Bitcoin, Ripple, NEO, EOS & Co. unterliegen den gleichen steuerlichen Anforderungen wie andere Währungen. Noch wichtiger: Virtuelle Währungen, die…

Details